Taekwondo

Spartenleiter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

bestandene Taekwondo Schwarzgurt-Prüfung

MOSER

Wir gratulieren Anna Moser zum 1. DAN

Deine Trainer Barbara und Max sind stolz auf deine Leistung ;-)

Liebe Taekwondoler, 

am 05.08.2017 findet unser alljährliches Sommerfest statt. 

Anmeldung und Info´s wie gewohnt bei Mia oder Dirk.

...dann hoffen wir nur noch auf schönes Wetter....

--derzeit haben wir Sommerpause--


Training beginnt erst wieder nach den Ferien:

am 13. September (Erwachsene) 

15. September (Kinder)

 

Für alle vom Erwachsenen-Training:

Am 21. September findet wieder ein KOSTENLOSER Lehrgang in Ansbach statt.

Weitere Infos gibts unter: http://www.btu-online.de/
 Die Ausschreibung findet ihr auch hier: BTU-LG_21.09.2013-Ansbach.zip

Bei Interesse meldet euch schnellstens bei Barbara im Training.
Wie immer werden auch Fahrgemeinschaften gebildet.

Liebe Grüße

 

Die nächste Gürtelprüfung findet am Montag, 29.Juli um 18.00 Uhr in der Alten Hallle statt.

Eltern, Geschwister, .. sind gerne zum Zuschauen eingeladen, sofern dies mit den Prüflingen abgesprochen und gewünscht ist.

Viel Erfolg wünschen Euch

Barbara und Max

Während dem letzten Training am Freitag sind wieder ein paar schöne Schnappschüsse unserer kleinen Taekwondo-ler entstanden:

 

Theorie zum 5. Kup (Blau-Grün-Gurt)

 


Gem Prüfungsordnung:
Koreanische und deutsche Bezeichnungen der gezeigten Techniken und Übungen,
Notwehrrecht sinngemäß und geistige Hintergründe des TKD


Notwehrrecht:
§ 32 StGB /Strafgesetzbuch
(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen,
rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Sinngemäß:
Ich darf mich nur verhältnismäßig wehren.
D.h. bei Handgreiflichkeiten ist eine „mildere“ Abwehrtechnik anzuwenden wie bei einem
Messerangriff.

 


Geistige Hintergründe des Taekwon-DO
Das höchste Ziel des TKD-Training ist es, nicht rücksichtslos vorzugehen, sondern durch
Disziplin und Körperbeherrschung die persönliche geisteshaltung auszubilden.

Werden die Taekwondo-Techniken richtig eingesetzt und beherrscht, so dient das „Do“:
   1. der TUGEND
       (Höflichkeit, Bescheidenheit, Ehrgefühl)
   2. dem EDELMUT
       (Unermüdlichkeit, Selbstbeherrschung, Geduld, Gerechtigkeit)
   3. der KUNST
       zur Stärkung des Körpers und des Geistes durch die hohe Kunst des Fuß- und Handkampfes.

 

 

Vokabeln:
Sonnal-Anchigi = Handkanntenschlag von Außen nach innen
Hansonal-yop-makki = Handkantenseitwärtsblock
Dubon-jirugi = Doppel-Fauststoß

THEORIE - Koreanische Begriffe 

 

Taekwondo ist eine waffenlose, koreanische Kampfsportart. 
Der Ursprung liegt in Korea, im Jahre 420 nach Christus.

In welchem Verein trainierst du?
   Turnverein Lenggries

Wie heißt unser Fachverband?
   BTU = Bayerische Taekwondo Union

Was machst du, wenn du in die Halle kommst?
   Du verbeugst dich.

Was machst du vor einer Partner-Übung?
   Du verbeugst dich zum Partner.
   Du zeigst somit Bereitschaft zum Trainieren und mit ihm Neues zu erlernen.


Koreanische Begriffe:

Koreanisch Deutsch
Charyot Achtung
Yonge ("Ginge" gesprochen) Verbeugen
Junbi Vorbereitungsstellung
Guman Stopp/Ende
Sijak Anfangen
Tora Umdrehen
Kiap Kampfschrei
Sabom Trainer
Dojang Trainingshalle
Dobok Anzug
Ty Gürtel
Ilbo-Taeryon Einschrittkampf
Olgul Oben
Momtong Mitte
Are Unten
Sogi Stellung
Pyony-Sogi schulterbreite Stellung, wie bei Junbi
Moa-Sogi geschlossene Stellung, wie bei Charyot
Ap-Sogi kurze Vorwärtsfußstellung
Ap-Gubi lange Vorwärtsfußstellung
Juchum-Sogi Sitzstellung
Makki Block
Olgul-Makki Block nach oben
Are-Makki Block nach unten
Jumok Fauststoß
Chagi Tritt / Kick
Ap-Chagi Vorwärtsfußtritt (Schnappkick)
Naeryo-Chagi Fußschlag von oben nach unten
Paldum Seitwärtskick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Koreanische Zahlen:

Eins Hana
Zwei Dul
Drei Set
Vier Net
Fünf Dasot
Sechs Yosot
Sieben Ilgup
Acht Jodul
Neun Ahop
Zehn Jol

 

THEORIE

 

 

Allgemeines:
Taekwondo heißt wörtlich übersetzt Fuß-Faust-Weg.
Mit Fuß sind die Fußtechniken gemeint.
Mit Faust die Handtechniken und mit „Weg“ ist die geistige Entwicklung, die
Persönlichkeitsbildung gemeint.
Taekwondo ist eine waffenlose, koreanische Kampfkunst.
Der Ursprung liegt in Südkorea im Jahre 420 n. Chr.


Grundregeln beim Taekwondo Training:
→    Zum Training ist grundsätzlich immer ein Dobok (Taekwondo-Anzug) zu tragen.
→    Die Hosenbeine und Ärmel werden (auch im Sommer) nicht gekrempelt!
→    Beim Hineintreten und Verlassen der Halle verbeugt man sich.
→    Vor dem Training ist jeglicher Schmuck zu entfernen. Lange Haare sind zusammen zu
       binden. Am Besten schon zu Hause!
→    Zu Beginn des Trainings erfolgt auf Kommando des Trainers das Aufstellen.
       Die Höchsten Gürtelgrade stellen sich rechts vorne auf, die Aufstellung hat SCHNELL zu erfolgen.
→    Während des Trainings ist den Anweisungen des Trainers Folge zu leisten.

Unterkategorien