Leichtathletik

Mit einer Bronzemedaille und drei Spitzenplätzen überraschten zwei Leichtathletinnen des TVL bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erding. Die Titelkämpfe waren in der Geschichte wohl die kühlsten ihrer Art. Es herrschten Temperaturen um knapp zehn Grad. Zusätzlich erschwerten Regenschauer die Bedingungen. Evi Stadler und Barbara Ercolano ließen sich allerdings nicht beeindrucken. Letztere zeigte sich in ausgezeichneter Verfassung: Die 45jährige verließ im Vorjahr die LG Stadtwerke München wegen eines Umzugs und fühlt sich nun wohl im Lufkurort. Barbara feierte einen Erfolg im Dreispung der Frauen W45. Mit 8,38m sicherte sie sich bei starkem Gegenwind von 1,7m pro Sekunde die Bronzemedaille. Als beste Bayerin unterlag sie am Ende der hochfavorisierten Claudia Kühn von der LAG Obere Murg mit 9,84m sowie Katja Marburger von der LG Wittgenstein mit 8,85m. Auch im 80m Hürden-Sprint kam sie an ihre Bestzeit heran: Trotz der regnereischen Bedingungen arbeitete sie sich auf 15,42 sec und wurde Vierte unter namhafter Konkurrenz.

Gelohnt hat sich die Fahrt nach Erding auch für das Urgestein der LG Oberland, Evi Stadler. Die Trainerin der Lenggrieser Jugend ging selbst erfolgreich an den Start in der W70. Äußerst kn app wurde es für die 71jährige im Kugelstoß-Finale: Sie wuchtete das Drei-Kilo-Wurfgerät in dichter Konkurrenz auf eine neue Saisonbestmarke von 7,50m. Damit sicherte sie sich den vierten Platz und schrammte nur um 19 Zentimeter an Bronze vorbei. Ebenso knapp entglitt ihr der Vize-Titel mit 40cm Rückstand. Noch enger ging für die erfahrene Athletin der Kampf um Bronze im Diskuswurf aus: mit 18,84m kam sie nicht an ihre Saisonbestleistung von 19,79m heran und belegte auch hier den vierten Rang mit 15cm Rückstand.

Am gefühlt kältesten Tag des Jahres wurden in Bad Endorf die Kreismeisterschaften der U14 in den Einzeldisziplinen ausgetragen. Zu Beginn standen gleich die 4x75m-Staffeln auf dem Programm, in beiden Geschlechtern konnte die LG Oberland mit Lenggriesern und Schaftlacher je eine Staffel aufstellen. Den Anfang machte die Mädelsstaffel mit Elsa Seifert, Klara Danner, Paula Rohrmoser (alle Lenggries) und Leni Schmitt (Schaftlach). Alle Wechsel konnten perfekt übergeben und es nach 300m stand im Ziel eine neue Bestzeit mit 44,81 sec und der 4. Platz. Bei den Buben schlugen sich Joel Ergen, Florian Heße, Anian Weindel (alle Schaftlach) und Karli Kiefersauer (Lenggries) ganz ordentlich mit 45,65 sec und ebenfalls dem 4. Platz.

In den einzelnen Disziplinen lief es mal besser, mal schlechter. Den besten Tag hatte Elsa Seifert (W13), sie schaffte im 75m Sprint einen sehr guten 5. Rang mit 10,92 sec, konnte im Weitsprung das Finale erreichen (6. Rang, 4,01m) und schaffte im Hochsprung mit übersprungenen 1,28m sogar den Bronzerang. Die gleichaltrige Klara Danner blieb in den Wurf-Disziplinen leider etwas hinter ihren Erwartungen zurück, im Kugelstoß fehlte über 1m zur Bronzemedaille (4. Rang, 7,00m) und im Diskuswurf verfehlte sie um 11cm den Einzug ins Finale (9. Platz 14,87m). Dafür klappte der Hochsprung bei den nasskalten Temperaturen besser, mit 1,25m schaffte Klara den 5. Rang. Die 12jährige Paula Rohrmoser überzeugte im Diskuswurf, wo sie sich mit 16,04m den Vizetitel sicherte. Bei den 60m Hürden wollte der Regen nicht aufhören und verhinderte so eine Bestzeit (11. Rang, 13,44sec), im Weitsprung kam Paula mit dem Anlauf nicht zu Recht, schaffte dennoch den Einzug ins Finale der besten Acht mit 3,42m (8.Rang).

Karli Kiefersauer (M12) zeigte seine besten Leistungen im Hochsprung, Diskuswurf und 60m Hürdenlauf. Im Hochsprung steigerte Karli sich um 15cm auf 1,25m und kam damit aufs Stockerl (3. Platz). Der Diskus flog um 3m weiter auf 17,50m (4. Platz) und im Hürdensprint steigerte Karli seine Bestzeit auf 13,13 sec (5. Platz). Sein Vereinskamerad Maxi Rath, extra nur für den 800m-Lauf nach Bad Endorf angekommen, lief einen phenomenalen Lauf bei den 13jährigen Buben von vorne weg und konnte sich ungefährdet den Kreismeistertitel mit 2:18,33 min sichern.

Auch die Leichtathletik- Senioren durften bei den zweigeteilten Bayrischen Meisterschaften im Münchner Dantestadion ihre Leistungen abrufen.
Den Anfang machten die Bayrischen Seniorenmeisterschaften im Wurf. Zwei Damen schickte der TV Lenggries hier an den Start. Eva Stadler konnte sich in ihren Spezial-Disziplinen Diskus (19,22m) und Kugel (7,31m) souverän den Meistertitel der W70 sichern und zugleich die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften im September in Erding erfüllen. Bei den Frauen W40 kämpfte Traudi Kiefersauer im Diskus, Kugel und Speer um gute Ergebnisse. Am besten gelang dies ihr im Diskus mit 28,13m und dem 3. Rang. Leider verfehlte sie jedoch knapp die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaft um 37cm.

Die vergangenen Juli-Wochenenden standen groß im Zeichen der Leichtathletik. Zum Schülersportfest in Zorneding reiste reiste der TV Lenggries mit einer 20köpfigen Mannschaft zwischen 6 und 15 Jahren. In allen Altersklassen stand ein klassischer Dreikampf auf dem Programm, bei den U16 noch zusätzlich Hochsprung. Der 15jährige Simon Bittner steigerte sich hier auf eine fantastische neue Bestleistung von 1,54m, zeigte auch im Weitsprung seine Sprungstärke mit 4,71m und konnte sich am Ende über eine neue Gesamtpunktzahl von 1657 Punkten und den dritten Platz freuen. Zum Sieger fehlten ihm lediglich 31 Punkte. Seine gleichaltrige Vereinskollegin Sophia Gerg konnte sich im Kugelstoß auf 10,87m verbessern und holte sich uneinholbar den Sieg bei der W15 mit 1960 Punkten. Für sie war es noch einmal ein kleiner Test kurz vor den Bayrischen Meisterschaften der U16 in Kitzingen.

Bei den Kreismeisterschaften im Blockmehrkampf der U14 in Waldkraiburg konnten die Lenggrieser Mädchen zahlreiche Stockerlplätze erkämpfen. Nicht zu schlagen war die 12jährige Paula Rohrmoser im Block Wurf W12. Nach den fünf Disziplinen mit vier persönlichen Bestleistungen im 75m Sprint (11,96sec), 60mHürde (12,65 sec), Weitsprung (3,83m), Kugel (6,28m) und Diskus (14,44m) lag Paula klar in Führung und sicherte sich völlig überraschend, aber hoch verdient den Kreismeistertitel mit 1760 P. und 123 Punkten Vorsprung auf die Zweitplazierte.

Beim Ursel-Rechenmacher-Sportfest und zugleich Kreismeisterschaften der U16 in Kirchheim b.München traten insgesamt 650 junge Leichtathleten zwischen 6 und 15 Jahren aus ganz Oberbayern an. So schickte auch der TV Lenggries 19 Kinder an den Start. Zusammen mit den Lenggrieser, Tölzer, Haushamer, Schaftlacher und Holzkirchner Teams stellte die LG Oberland insgesamt 11 Staffeln in allen Altersklassen auf, das beste Ergebnis erreichte die zweite Staffel der U12 männlich mit Michael Gerg, Veit Schliephacke (beide Lenggries), Christoph Hillewaert und Moritz Greutelaers (beide Bad Tölz) mit dem Bronze-Rang über 4x50m. Bei der U10-Staffel 1 (Ibrahim, Beck, Kluge M., Kiefersauer Evi, Seifert Jakob (alle Lenggries), Reischl Lina (Bad Tölz) konnte ein sehr guter 5. Platz trotz Sturz erlaufen werden. Die U14-Mädchen-Staffel 4x75m (Auer, Rohrmoser, Seifert (alle Lenggries), Schmitt (Schaftlach) war vom Pech verfolgt, ein verlorener Staffelstab kostete wertvolle Sekunden und bedeutete am Ende Rang 8. Trotzdem zeigten insgesamt 56 gemeldete Starter der LG Oberland und damit die zweitgrößte Mannschaft in Kirchheim, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Nach 10 Jahren schickte die LG Oberland wieder eine U16 Mädchenmannschaft zum Bayerncup in Herzogenaurach. Trotz Terminüberschneidungen fuhren noch weitere 5 Mannschaften, darunter LG SWM München, Quelle Fürth und der SWC Regensburg hin. Dank der Lenggrieser Werferinnen Sophia Gerg und Christina Auer mit ihren guten, zum Teil persönlichen Bestleistungen plazierten sich die Mädels  vor der abschließenden Staffel auf den 4. Rang, nur 2 Punkte zum 3. Platz. Leider warf ein Wechselfehler und die daraus folgende Disqualifikation die Mädchen aus Hausham, Hartpenning, Holzkirchen und  Lenggries auf den 5. Platz zurück. Dennoch war Trainerin Eva Stadler zufrieden mit den Einzelleistungen und "daß überhaupt eine Mannschaft zustande kam."

Ebenso erfolgreich kam unsere U10-Mannschaft der 8+9jährigen Mini-Leichtathleten vom Wendelsteincup aus Bad Aibling zurück. Beim ersten überregionalen Wettkampf seit Beginn der Corona-Krise haben unsere Kids voll "abgesahnt". Neben 3 Siegen in den Einzelriegen (Jamal Ibrahim M8, Helena Sanktjohanser W8, Benedikt Haehl M9) konnte die Mannschaft im Gesamtklassement nach den fünf absolvierten Kinderleichtathletik-Disziplinen 40m-Hindernis-Pendelstaffel, 40m-Sprint, Additionsweitsprung, Drehwurf und Grand Prix-Staffell den 2. Platz erobern. Neben Helena, Jamal und Benedikt komplettierten Magdalena Kluge, Amelie Wagner, Hanna-Marlen Wiedenhofer und Evi Kiefersauer die Mannschaft.

  bayern cup 22

Nach zwei Jahren sollte es 2022 wieden ein Leichtathletik-Trainingslager in den Osterferien geben. Als Ziel würde es diesmal aber nicht in den Süden Europas gehen, sondern zum allerersten Mal quartierten sich die Lenggrieser bei ihren Freunden der LG Viersen in NRW ein. Insgesamt nahmen acht Lenggrieser Mädchen und Buben zwischen 12 und 16 Jahren am Trainingslager teil sowie die beiden Trainerinnen Eva Stadler und Traudi Kiefersauer und unsere Kampfrichterin Annett Landthaler. Nach der langen Anfahrt am Ostermontag begann das Training mit einer Dauerlauf-Einheit rund um die Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck, die uns als Quartier diente inklusive Vollpension. Es folgten in den nächsten drei Tagen weitere Trainingsstunden in Weitsprung, Sprint/Start, Speerwurf, Hürdenlauf, Staffel, Hochsprung, Diskuswurf und Kugelstoßen. Zusätzlich kamen noch zwei weitere Dauerlauf-Einheiten morgens vor dem Frühstück dazu.

Es herrschten klimatechnisch gesehen die ganze Woche über italienische Verhältnisse bei strahlenden Sonnenschein und fast 20 Grad. Elmar Orta, Vorstand der LG Viersen hatte für uns das Stadion bei der Stadt Viersen reserviert und so konnten wir individuell für uns trainieren. Ebenso standen uns sämtliche Trainingsgeräte wie Hürden, Startblöcke usw. gänzlich zur Verfügung. Höhepunkt der Woche war noch der Grillabend bei Elmar und seiner Frau Inge.

Für diesen tollen Abend und für überhaupt alles möchten wir uns ganz herzlich bei Elmar und Inge bedanken und freuen uns schon auf den Gegenbesuch der LG Viersen bei uns in Lenggries im Juli 2022.

Durchtrainiert und voll motiviert starten wir nun in die neue Sommersaison.

Folgende Trainingszeiten gelten ab sofort:

Dienstag 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr für Jahrgänge 2012 und älter (auch Berufstätige)

Mittwochs 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr für Jahrgänge 2013-2016 (Kinder zwischen 6 und 9 Jahren)

Mittwochs 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr für Jahrgänge 2012 und älter

Freitags 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Jahrgänge 2012 und älter

Wir trainieren auf dem Sportplatz der ehemaligen Kaserne (Zugang über TVL-Weg rechts entlang der Kasernenbauten). Schnuppern ist erlaubt!

Dreifacherfolg für die Leichtathleten des TV Lenggries bei den Kreismeisterschaften im Waldlauf beim Ebersberger Seelauf: Karli Kiefersauer sicherte sich in der Altersklasse M12 den Kreismeister-Titel, seinem Vereinskollegen Maximilian Rath gelang dieses Kunststück souverän in der Altersklasse M13. Zusammen mit Florian Hefele (TSV Schaftlach) sicherten sich die beiden den Titel mit der Mannschaft der LG Oberland in klarer Bestzeit vor dem TSV Vaterstetten und der LG90 Ebersberg-Grafing.

Bei erschwerten Bedingungen mit eisigen Temperaturen und teils leichtem Schneefall lief Maxi in klarer Tagesbestzeit die 2150m im gesamten Feld der U14 (37 Starter/innen), Karl kam hier als Gesamt-6. und schnellster 12jähriger Junge ins Ziel.

Den erfolgreichen Auftritt der Lenggrieser Nachwuchsläufer komplettierte im 1400m-Lauf der Schülerinnen W11 Annalena Scheifl: sie kam als dritte, ganz knapp hinter der zweitplatzierten, ins Ziel und erhielt somit die Bronzemedaille.

LGO-Mannschaft Karli, Maxi, Flori (v.li.)

Nach fast zwei Jahren Wettkampfpause durften auch die 10/11jährigen (U12) endlich wieder bei einem Wettkampf in der Bad Endorfer Halle starten. So nutzten auch einige Kinder des TV Lenggries die Gelegenheit, zu zeigen, daß sie trotz Wettkampfpause fleißig trainiert hatten.

Der einzige männliche Teilnehmer aus Lenggries, Benedikt Gerg (M11) holte sich im 30m Hürdenlauf mit 7,00sec und im Standweitprung mit 1,84m jeweils gleich den 1.Platz. Im Hochsprung reichten 1,05m zum 3.Rang, hier wäre nach den Trainingsleistungen durchaus mehr möglich gewesen, fehlende Wettkampfpraxis verhinderte dies. Viermal ging Amelie Scheder bei den 10jährigen an den Start. Beim Hochsprung mit ebenfalls 1,05m wurde sie Dritte, im Standweitspr. (1,54m) und 30m Hürdenlauf (7,98sec) jeweils Fünfte und im 30mSprint Siebte mit 7,05sec. Auch bei Klara Danner wäre im Hochsprung der 13jährigen mehr als die 1,15m (7. Platz) möglich gewesen, aber auch sie konnte die Trainingsleistung nicht ganz abrufen. Dafür stieß sie die 3 Kilo Kugel auf sehr gute 6,94m, das war der 4. Platz und im technisch schwierigen 5er-Sprunglauf (Kadertestdisziplin) legte sie mit 10,37m einen Supersprung auf den 2.Platz hin.