Leichtathletik

Starke Leistungen zeigten die Leichtathleten aus Lenggries beim Mehrkampf-Meeting in Bad Endorf. In der Klasse M13 feierte Simon Bittner den Sieg im Vierkampf mit beachtlichen 1370 Punkten. Eine super Leistungen zeigte er hier in den Sprungdisziplinen, in seinem ersten Hochsprungwettkampf überquerte Simon 1,38m auf Anhieb, im Weitsprung sprang er auf 3,92m, ebenso auch eine neue Bestleistung. Dazu kamen noch 11,89sec über 75m Sprint und 24,50m im Ballwurf.

In glänzender Verfassung bestritt Sophia Gerg ihren ersten Siebenkampf überhaupt. Am ersten Tag sicherte sie sich den zweiten Platz mit 1905 Punkten hinter ihrer Dauerkonkurrentin Magdalena David aus Emmering. Sie lief die 100m in 13,51sec, sprang 4,62m weit, überquerte 1,44m im Hochsprung und fügte noch mit 8,52m im Kugelstoßen eine neue Bestleistung hinzu. Tags darauf vollendet Sophia den Siebenkampf. Auch hier lieferte die 13jährige konstante Ergebnisse ab. Neben 13,88 sec über 80m Hürden arbeitete sie sich auf 20,55m im Speerwurf und 2:44,51 min im abschließenden 800m Rennen. Diese Zahlen bedeuteten 3230 Punkte am Schluss und den zweiten Rang hinter David. Wie stark diese Leistung ist, beweist, dass Sophia mit ihren Punkten sogar die offizielle Norm für die Deutschen Meisterschaften der Jugend W14 geschafft hätte, allerdings ist sie altersbedingt noch nicht startberechtigt bei der DM. "Wir wollten einen Siebenkampf mal ausprobieren und das hat sehr gut funktioniert.", freut sich auch Trainerin Eva Stadler.

Sophia Bad Endorf

Bei den bayerischen Hallenmehrkampfmeisterschaften in Fürth eröffnete Eva Bichlmair mit einem Paukenschlag den 4-Kampf trotz leichter Erkältung und staubedingter, hektischen Anreise. Die Kugel flog auf 10,49m, 30cm über ihrer bisherigen Bestleistung. Nach einem soliden 60m Hürdenlauf (10,0s) und Hochsprung (1,51m) belegte sie in Zwischenwertung vor dem 800m-Lauf noch den 3. Platz. Leider rutschte sie trotz guten 2:43,13 min noch auf den 4. Platz mit 2443 Punkten.

In die Medaillenränge kam Eva dann doch noch zusammmen mit ihren Vereinskameradinnen Maria-Louisa Metzner (12., 1799 P. ) und Ruth Hartmann (13., 1152 P.). In der U20 Mannschaftswertung belegten die LG Oberland Damen den 2. Platz.

Die U10-Mannschaft kämpfte in Ebersberg um den 1. Wendelstein-Cup in der Kinderleichtathletik. Amelie Höft, Benedikt Gerg, Paul Gränitz, Marina Kohlhauf, Jakob Seifert und Lucia Kloiber errangen unter 19 teilnehmenden Mannschaften einen soliden 13. Platz. Die Disziplinen 30m Hindernis Sprint, Fünfsprung und der abschließende Grand Prix-Staffellauf gelangen den Kindern dabei am besten. Hervorzuheben sind dabei besonders die Einzelleistungen von Benedikt und Paul, die bei den 9jährigen Buben den 3. Platz und den 9. Platz von 43 erreichten!

Ihren ersten Wettkampf der Saison bestritt die U12-Mannschaft des TV Lenggries in Poing. Unter 23 Mannschaften mit insgesamt 208 Kindern mussten Paula Rohrmoser, Antonia Dübell, Elsa Seifert, Maria Achner, Benedikt Gerg, Simon Orterer und Karli Kiefersauer gemeinsam ihre Talente in den Disziplinen 30m-Hindernis-Sprint, Stoßen, Fünfsprung, Scher-Hochsprung und Grand-Prix-Staffel zeigen. Bei den 11jährigen Mädchen konnte Elsa sich unter 49 Teilnehmerinnen auf den 7. Platz kämpfen, wobei sie die drittbeste Höhe (1,15m) im Scher-Hochsprung in ihrer Altersklasse überquerte. Die 10jährige Maria war als sechste in ihrem Jahrgang (64 Starterinnen) eine wertvolle Stütze fürs Team, insbesondere beim Fünfsprung kam kein 10jähriges Mädchen an ihre Weite heran, dazu lief sie die dritte Hürdenzeit bei der W10. Beim abschließenden Grand Prix konnte das Lenggrieser Team sogar seinen eigenen Lauf gewinnen. Am Ende stand ein guter 14. Platz, mit dem alle Kinder und Trainerin Traudi Kiefersauer zufrieden sein konnten.

Zur gleichen Zeit kämpften die älteren Jahrgänge beim internationalen Munich-Indoor-Sportfest in der Werner-von-Linde-Halle um gute Platzierungen. Eva Bichlmair und Maria-Luisa Metzner konnten beim 60m Hürdensprint sich noch mit den gleichaltrigen 18jährigen messen (5. und 8. Platz), beim Hochsprung gingen die beiden jedoch in der Frauenklasse an den Start. Eva überquerte 1,52m und sicherte sich den Bronzerang, Maria-Luisa belegte mit 1,42m den 7. Platz.

Die 13jährige Elisabeth Achner musste schon im 1. Vorlauf im 60m Sprint neben den laufstärksten Mädchen ihrer Altersklasse in Oberbayern antreten, zeigte aber starke Nerven und qualifizierte sich in 8,83sec für das Finale. Dort zeigte sie die gleiche solide Leistung und wurde am Ende 7. von insgesamt 69 Starterinnen. Im Hürdensprint kam Elisabeth nicht ganz an ihre Bestleistung der letzten Woche heran, belegte aber mit der Zeit von 11,86sec einen guten 12. Platz unter 28 Starterinnen.

Weitere Ergebnisse: U18 Hartmann Ruth 60m Hü 11,29sec 16. Platz – Kugel 7,11m 18.P – U16 (W14) Marlies Lindner 60m 9,45 sec 44.P – 60m Hü 11,73sec 23.P – U13 (W13) Achner Elisabeth Weit 3,69m 31.P

 

Nach einer gelungenen Saison 2019 wurden im Rahmen der LGO-Bestenehrung zahlreiche Sportler und Sportlerinnen für ihre Leistungen im vollbesetzten Lenggrieser Alpenfestsaal geehrt.

Die Lenggrieser Trainerin und zugleich LGO-Vorsitzende Eva Stadler war sichtlich stolz, dass die LG Oberland mit ihren 12 Vereinen u.a. Lenggries, Hausham, Hartpenning, Bad Tölz, Föching, Schaftlach und Holzkirchen zu den besten Vereinen in Oberbayern gehört und in der Vereinsstatistik auf Platz 10 (von 103) rangiert. Vor allem im Bereich der U14 zeigten die Mädchen und Jungen eine gelungene Mannschaftsleistung im Blockwettkampf, die Läuferriege aus Hausham startete sogar bei den Deutschen Meisterschaften.

Beim Schülersportfest in Hartpenning mit integrierter LGO-Meisterschaft zeigten die kleinsten Lenggrieser Leichtathleten, dass auch mit ihnen schon zu rechnen ist. Jakob Seifert (M6), Michael Gerg (M7) und Karli Kiefersauer (M9) waren jeweils die Besten ihres Jahrgangs und standen ganz oben auf dem Podest und holten sich somit den Vereinsmeistertitel der LG Oberland. Bei den neunjährigen Mädchen landete Leni Franke (915 P.) auf dem Silberrang knapp vor ihrer Vereinsfreundin Paula Rohrmoser (876 P./5. Rang). Jeweils den Bronze-Rang erkämpften sich Elsa Seifert (W10), Amelie Höft (W7) und Ruth Hartmann (W15). Dieses tolle Ergebnis komplettierte Katharina Kluge (W8) mit einem guten 7. Platz. Da strahlte die gesamte Mannschaft zusammen mit ihrer Trainerin Macu Künkele heller als ihre gesammelten Pokale.

Hartpenning

Beim letzten großen Wettkampf der Saison, den oberbayerischen Meisterschaften der U14 in Schongau zeigten die Athleten der LG Oberland nochmal ihre besten Leistungen.

Eine Top-Mannschaftsleistung erspurteten sich die Mädchen-4x75m-Staffel. Die Lenggrieserin Sophia Gerg gewann mit ihren drei Mitstreiterinnen Veronika Zuber (Hartpenning), Lea Mehringer (Schaftlach) und Katharina Bauer (Hausham) ihren Vorlauf souverän in 40,44 Sek.Obwohl die Mädchen nur kurz Zeit hatten, die Wechsel zu üben und Veronika nebenbei noch den Hochsprung absolvierte (2. Platz/1,40m), lief alles wie am Schnürchen und nach allen Zeitläufen bedeutete ihre Zeit den 3. Platz in der Gesamtwertung.

 

War es bei den Kreismeisterschafen vor 2 Wochen noch kühl und regnerisch, kämpfte die LG Oberland – Mannschaft bei den Oberbayerischen Blockmehrkampfmeisterschafen in Pfaffenhofen bei Sonnenschein und Temperaturen von über 30 Grad um Bestleistungen und gute Platzierungen.

Sophia Gerg vom TV Lenggries ließ das ziemlich kalt, begann sie ihren Wettkampf mit einem Paukenschlag im Hochsprung. Nach einer Schrecksekunde bei 1,24m ( erst im dritten Versuch), steigerte sie sich am Ende auf 1,40m und setzte das mit einer grandiosen Leistung von 10,41s über die 60m Hürden-Distanz fort. Im Speerwurf brachte sie dann erst der dritte Versuch über 24,62m nahe an die bis dahin Führende. Mit einer neuen Bestleistung über 75m in 10,45s übernahm sie die Spitze. Die vierte Bestleistung lieferte Sophia im abschließenden Weitsprung mit 4,46m und baute so den Vorsprung in der Gesamtwertung auf 62 Punkte aus. Damit wurde Sophia Gerg oberbayerische Meisterin im Blockwettkampf Sprint/Sprung der 12-Jährigen mit 2397 Punkte

!   

Ein langer, anstrengender, dennoch erfolgreicher Tag für die Lenggrieser U14 Schülerinnen bei den Südostoberbayerischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Bad Endorf. Da sich der Beginn des Wettkampfes wegen Starkregen schon um eine Stunde nach hinten verschob, war es für die 12-jährigen Mädchen schon eine Herausforderung, den 5-Kampf über ca. 5 Stunden zu absolvieren.
Sophia Gerg kam damit im Blockwettkampf Sprint/Sprung am besten zurecht.

 

Ein heißes, erfolgreiches Wochenende für Eva Bichlmair bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Friedberg.
Nach dem nicht ganz geglückten 100mHürdenlauf (17,37s) und einem 1,51m Hochsprung waren die erhofften 4000 Punkte zwar nicht mehr zu erreichen. Mit einem tollen Kugelstoss (mit der 4kg Kugel) auf 9,72m holte sie sich aber den 2.Platz, den sie auch nach dem 200m Lauf ( 28,03s persönliche Bestleistung) nicht mehr abgab. Damit wurde Eva bayerische Vizemeisterin im 4-Kampf.
Am 2. Tag festigte sie diesen mit einem guten 4,87m Weitsprung, dann baute sie mit einer Bestleistung von 28,82m im Speerwurf ihren Vorsprung auf den 3. Platz deutlich aus. Mit dem abschließenden 800m Lauf in 2:41,72min erreichte sie dann in der Endbrechnung 3857Punkte, nochmal 2. Platz in der Bayerischen U20 7-Kampfwertung. Herzlichen Glückwunsch!

 

Beim Ursel-Rechenmacher-Sportfest mit Kreismeisterschaften der Schüler U14 in Kirchheim bei München gingen die Lenggrieser Leichtathleten zahlreich an den Start. Allen voran zeigten die starken 12jährigen Mädchen, dass mit ihnen zu rechnen ist. In den Wurfdisziplinen zeigte Verena Gerg ihre Fähigkeiten. Musste sie noch im Kugelstoß mit dem 2. Platz vorlieb nehmen, konnte sie im Diskuswurf trotz langer Wartezeit am Spätnachmittag nochmal alle Konzentration auf das 750g schwere Gerät legen und sicherte sich den Kreismeister-Titel mit neuer Bestleistung.

Gleich drei Veranstaltungen waren am letzten Wochenende im Blickpunkt der Lenggrieser Leichtathleten. Den Anfang machte am Samstag die oberbayerische Meisterschaft der Jugend U20 in Erding. Eva Bichlmair ging hier in 2 Disziplinen an den Start. Über die 100m Hürden-Strecke benötigte sie 17,21 Sekunden und konnte sich hier den 3. Platz erlaufen. Im Weitsprung erreichte Eva das Finale mit einem guten 8. Platz, blieb aber mit 4,51m unter ihren Möglichkeiten. Ihr immer wieder mal zwickendes Bein behinderte sie auch dieses Mal im Wettkampf und somit verzichtete sie auf eine Teilnahme im Hochsprung.

Ein paar Kilometer weiter kämpfte die Mannschaft der U10 in Anzing