Bei den eingeschränkten U14-Kreismeisterschaften des Leichtathletik-Kreises Süd-Ost-Oberbayern in Feldkirchen am Samstag konnten die Isarwinkler Leichtathleten wieder richtig auftrumpfen. Aufgrund der Corona-Situation konnten in Feldkirchen nicht alle Disziplinen angeboten werden, es fehlten die Mittelstrecken, Hochsprung und Diskuswurf.

Bei den 13jährigen Mädchen gingen in drei von sechs Disziplinen die Titel an die LG Oberland.

Allen voran die 4x75m-Staffel der Mädchen, die sich souverän den Titel erlaufen konnten. Die beiden Lenggrieserinnen Sophia Gerg, Elisabeth Achner mit ihren beiden LG-Oberland Kolleginnen Melina Fahnenstich (Holzkirchen) und Julie Schmitt (Schaftlach) zeigten eine tadellose Vorstellung und waren mit einer Zeit von 41,04 sec nicht zu schlagen.

Dass die Lenggrieser schnell laufen können, bestätigte dann Elisabeth Achner im 60mHürdensprint der Mädchen W13, wo sie nach einem verpatzten Start dennoch in 11,02 sec auf den 4. Platz kam. Im 75m Sprint am Ende des Tages war die 13jährige zwar etwas nervös am Start, war sie doch mit der zweitbesten Zeit gemeldet und mit dem verpatzten Hürdenstart im Hinterkopf, aber nach dem Schuss gab es für sie kein Halten mehr und sie behielt die Nase vorn im Sprint. Mit einer neuen Bestleistung mit 10,80 sec holte sich Elisabeth verdient den Kreismeister-Titel, ihre Kolleginnen Julie Schmitt und Melina Fahnenstich komplettierten dieses tolle Ergebnis mit Platz 4 und 7.

Dazu startete Elisabeth im Weitsprung. Im sechsten und letzten Durchgang konnte sie im Gegensatz zu ihren Konkurrentinnen nochmal zulegen und mit einer neuen Bestleistung von 4,28m landete Elisabeth auf dem tollen dritten Rang.

Ihre Vereinskameradin Sophia Gerg war mit eingewickeltem Schienbein angetreten. Deswegen verzichtete sie auf ihre Paradisziplinen Hürdensprint und Weitsprung und ging nur mit der Staffel und im Kugelstoß an den Start. Aber da Sophia auch eine super Kugelstoßerin ist, holte sich die 13jährige hier souverän den Titel mit über 2 Metern Vorsprung. Sie verbesserte dabei ihre eigene Bestmarke von 8,52m auf 9,30m.

Die erst 11jährige Christina Auer aus Bad Tölz trat bei den 12jährigen im Weitsprung und 75m Sprint an. Während sie im Weitsprung mit dem für sie ungewohnten Brett noch nicht ganz zurecht kam (3,21m/ Platz 23), lief es über die 75m besser für Christina. Über die längere Distanz zeigte sie eine ordentliche Leistung von 11,97 sec und holte sich den 18. Platz bei 27 Starterinnen, dabei ließ sie auch einige 12jährige Konkurrentinnen hinter sich. Trainerin Evi Stadler war zufrieden: „Für Christina war es heute eine Erfahrung im Hinblick auf das nächste Jahr, darauf können wir aufbauen.“

Neue Bestleistungen am laufenden Band lieferte auch der 13jährige Lenggrieser Simon Bittner ab. Im Weitsprung übertraf er zum ersten Mal die 4-Meter-Marke und landete mit 4,12m auf einem guten 7. Rang. Im 60m-Hürdensprint konnte er seine saubere Hürdentechnik zeigen und verbesserte sich über 1 Sekunde auf 11,88 sec, das bedeutete für ihn Platz 8. Den gleichen Platz holte sich Simon auch im 75m Sprint mit 11,99 sec. Hier verschenkte er leider ein paar Zehntelsekündchen am Start.

„Deswegen werden wir im Training in dieser Woche nochmal verstärkt die Starttechniken bei allen üben, um für die oberbayerischen Meisterschaften in Bad Endorf am kommenden Sonntag gut gewappnet zu sein. Und dazu sind die Kinder jetzt voll motiviert durch ihre hervorragenden Leistungen, darum freuen wir uns auf die oberbayerischen Meisterschaften, wo auch wieder alle Disziplinen angeboten werden.“ meinten zufrieden die Trainerinnen Evi Stadler und Traudi Kiefersauer.